<>

18. November, 18 UHR

Friedenskirche Stuttgart

Musik: Gospel im Osten
Redner: Dr. Klaus Douglass
Uhrzeit: 18 Uhr (17:45 zum Einsingen)

 

»Wo die Schönheit des Glaubens die Seele

durch die Ohren verzaubert«

_______________

Ein Blog-Beitrag von Gastprediger Prof. Thorsten Dietz

GospelHaus Probewochenende September 2018

„The Spirit of God“ bei GospelHaus 

Ein Beitrag von Sandra Wecke

Nach einer langen schöpferischen Sommerpause freute sich der GospelHaus-Chor – verstärkt durch einige neue Stimmen – auf das zweite GospelHaus-Probenwochenende des Jahres in der Friedenskirche.

Neben unserem „altbewährten“ Chorleiter Tom und Pianist Alex duften wir einen Gast aus Columbus, Ohio willkommen heißen. Bei seinem ersten Besuch in Stuttgart brachte der studierte Kirchenmusiker, Komponist und Pianist Pastor Timothy W. Carpenter nicht nur viele seiner eigenen Lieder mit, sondern auch jede Menge Geschichten hinter den berührenden Texten sowie eine riesige Portion „Holy Spirit“. Mit seinem enormen Stimmumfang war Tim in der Lage, seine Lieder mit dem Chor in jeder Stimmlage zu singen – vom Bass bis zum Sopran. Die Proben machten unglaublich viel Spaß. Zu spüren, mit welcher Tiefe Tim seinen Glauben lebt und ihn durch seine Musik ausdrückt, hatte eine ganz berührende Wirkung.

Zum Abschluss des Wochenendes erlebten wir ein 2,5-stündiges emotionales Feuerwerk: einen Gottesdienst mit lauten und ganz leisen Momenten, mit herzlichem Lachen, mit einem Publikum, das sehr zu begeistern war, mit „Mut zur Lücke“, was die vielen neuen Lieder für den Chor anging und mit einer Predigt von Prof. Siggi Zimmer, die auch Pastor Tim sehr ansprach (den Dolmetschern aus dem Chor sei Dank). Ein Gottesdienst, in dem Gott wirklich im Mittelpunkt stand.

An diesem Abend folgten wir nicht nur Tom und Tim (Zitat Tim: „Follow me!“), wir folgten v.a. unseren Herzen und Gebeten, den Emotionen und unserer Freude an IHM und der Gospelmusik.

„Tim, we will follow HIM!“

Ein unvergessliches Wochenende, das gerne in der einen oder anderen Weise eine Fortsetzung finden darf. Vielleicht bei einem Besuch in Ohio?

 


 

Fotos: Ludmilla Parsyak