<>

21. Juni, 19 Uhr

GOSPELzuHAUS hier online

Musik: Gospel im Osten
Verkündigung: Prof. Dr. Siegfried Zimmer
Uhrzeit: 19
 Uhr (18:45 zum Einsingen)

GOSPELzuHAUS

WhatsApp Image 2020-03-15 at 18.07.29

Herzlich willkommen bei Gospelhaus!

Dieses mal nicht wie gewohnt in der Friedenskirche sondern auf unserer Homepage. Gottesdienst mal anders. Besondere Zeiten erfordern besondere Formate. In Zeiten, in denen der „normale“ Alltag nur sehr eingeschränkt möglich ist, ist Kreativität gefragt. Krisen sind nicht nur Gefahr, sondern stecken voller Chancen. Lasst sie uns entdecken und neue Wege des Feierns und der Begegnung finden.

Verbunden mit dem Gott, der nicht an Raum und Zeit gebunden ist können wir Gottesdienst feiern, wo immer wir sind. Und deshalb wollen wir auch diesen besonderen Gottesdienst bewusst im Namen Gottes beginnen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes
und die Gemeinschaft, die der Heilige Geist schenkt, sei mit euch.

2. Korinther 13, 13

 

Angst heißt: Ich lasse die Wellen und Stürme von außen in mich hinein, und darum wird es in meinem Herzen kalt und eng.

Vertrauen hingegen heißt: Sturm und Wellen mögen noch so toben. Aber in meine Personmitte lasse ich sie nicht hinein. Mein Herz ist ein Freiraum, ein Raum des Vertrauens, eine Wohnung für Gott, ein Ort der Gelassenheit, der mich befähigt, still zu halten oder auch besonnen und konsequent zu handeln.

Glauben heißt: das Menschenmögliche tun und gelassen bleiben, weil ich in meiner Mitte einen Freiraum des Vertrauens habe. Und diesen Freiraum des Vertrauens schaffe und kultiviere ich durch Gebet. So hat Jesus gebetet, wenn er sich morgens in die Berge zurückzog. In diesem Gebet hat er erfahren: Es gibt einen Grund, der tiefer liegt als alle Abgründe, die uns innerlich und äußerlich bedrohen. Darum konnte er auch im Sturm ruhig schlafen. Und seine Ruhe sollte auch uns ruhig machen. Nicht im Sinne der Untätigkeit, sondern im Sinne der inneren Gelassenheit.

Klaus Douglass / Fabian Vogt:
Expedition zum Anfang. In 40 Tagen durch das Markusevangelium.
Stuttgart 2012

 

Still



Hide me now under your wings
cover me within Your mighty hand.

When the oceans rise and thunders roar
I will soar with you, above the storm.
Father, You are king over the flood
I will be still know You are God.


Find rest my soul in Christ alone
know His power in quietness and trust.

When the oceans rise and thunders roar
I will soar with You, above the storm.
Father, You are king over the flood
I will be still know you are God.

Reuben Morgan


Predigt Prof. Dr. Siegfried „Siggi“ Zimmer

Gebet

Ruhe finden
gehalten sein
und beschützt

Still werden
geborgen sein
und in Frieden

Jesus,
Du kennst diese Sehnsucht
gerade jetzt in einer Zeit
die so von Unsicherheiten und Ängsten
und tiefer Unruhe geprägt ist.

Bei Dir suchen wir Ruhe
mit allem, was unser Herz bewegt.

Stille

Danke, dass Du ein Gott bist,
der uns nah kommt
in allen Zeiten unseres Lebens.

Du willst Dir Raum schaffen in unserer Mitte
willst in uns wohnen
in einem heiligen Raum in uns
der voll Vertrauen ist und Gelassenheit

Unser Herz ist unruhig,
in Zeiten voll täglich neuer, erschreckender Nachrichten,
Einschränkungen und Unsicherheiten.

Schaff Dir Raum in uns
wenn wir uns allein fühlen und voll Furcht
wenn so vieles von uns Besitz ergreifen will
wir uns zu schützen suchen durch Anhäufen oder Abgrenzen
Dein Raum ist voll Ruhe und Vertrauen

Schaff‘ Dir Raum in uns
damit wir uns nicht verschließen
andere wahrnehmen
tun was wir können, um einander zu helfen und nah zu sein – auch und gerade jetzt.
Dein Raum ist voll Menschenfreundlichkeit und Herzlichkeit.

Schaff‘ Dir Raum in unserer Welt
dass Menschen in Verantwortung und in allen kaum bewältigbaren Aufgaben
die nötige Weisheit, Kraft und Energie haben,
um mit dieser Krise umzugehen.
Lass uns geduldig sein und gelassen,
verantwortungsbewusst und rücksichtsvoll.

Dein Raum ist voll Güte und Frieden.

In allem, was uns umtreibt,
allen Ängsten und Sorgen,
lass uns ruhig sein
in dem Wissen und Vertrauen, dass Du Gott bist.


Alles, was uns noch bewegt, schließen wir ein in Dein Gebet:

Vater unser im Himmel geheiligt werde dein Name,
Dein Reich komme, Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern
und führe uns nicht in Versuchung sondern erlöse uns von dem Bösen,
denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit.
In Ewigkeit.
Amen.